So war das ROCKBUSTER-Finale 2017!

News #184
Fotografie Annegret Arnold

Die beste rheinland-pfälzische Nachwuchsband 2017 kommt aus Ludwigshafen: Wendy I’m Home hat das 23. Rockbuster-Finale im Kuppelsaal der Festung Ehrenbreitstein, Koblenz, gewonnen. Eine Fachjury platzierte außerdem die Gruppen Lilli Rubin aus Bingen/Mainz und Philosophical Warlords And The Kiss aus Traben-Trarbach unter den besten Drei.


Alle drei Siegerbands kommen nun in den Genuss der Nachwuchsförderung des Landes Rheinland-Pfalz, werden von Profis gecoacht und für den Weg ins Musikgeschäft vorbereitet, können Songs professionell aufnehmen und geben Konzerte. Dabei werden die drei Gewinnerbands gleichwertig gefördert. Das Nachwuchsförderprogramm des Landes wird organisiert von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Rock & Pop (Koblenz), die den Rockbuster im Auftrag des Landes durchführt.


Etwa 500 Zuschauer verfolgten ein spannendes und hochklassiges Finale, für das sich die Bands in regionalen Live-Vorrunden im ganzen Land qualifizieren konnten.


Wendy I’m Home um Frontfrau Mary-Anne begeisterte die Jury mit Ausstrahlung, Bühnenpräsenz, Spielfreude und packenden Indie-Brit-Pop-Songs. „Gewonnen hat die beste Stimme des Abends, die begleitet wird von einer starken Band“, hieß es aus der Jury.

Auch in der zweitplatzierten Band steht eine Frau im Mittelpunkt des Geschehens: Lilli Rubin spielen vielseitig arrangierten und spieltechnisch grandios dargebotenen „Urban Pop“ mit deutschen Texten. Die Jury würdigte ausdrücklich die beeindruckende Entwicklung der Band, die bereits vor zwei Jahren schon einmal im Rockbuster-Finale stand.

Wie stilistisch kontrastreich der Rockbuster-Abend erneut war, unterstreicht die drittplatzierte Band Philosophical Warlords And The Kiss: Die Moselaner wuchteten ein dunkel gefärbtes Metal-Set auf die Bühne – „technisch perfekt, dabei variantenreich und absolut stilsicher“, lobte die Jury.

Ebenfalls auf der Bühne standen die beiden Koblenzer Bands Ultraschall (Alternative Funk-Rock) und René (Pop-Rock), für die es diesmal leider nicht für eine Platzierung unter den ersten drei reichte, sowie die kurzfristig nachgerückten Kaptain Kaizen (Punkrock) aus Landau.

Veranstalter Markus Graf, Geschäftsführer der LAG Rock & Pop, lobte die durchweg hohe Qualität und die stilistische Vielfalt der Finalbands: „Um den musikalischen Nachwuchs im Land muss einem jedenfalls nicht bange sein“, sagte er. 

 

Die Fachjury des 23. Rockbuster – Finales:

 

Tim Kosmetschke – Rhein-Zeitung

Lea Preissler – Popakademie Baden-Württemberg

Peter Trevisan – Musiker

Ali Baltz – Musiker

Julien Weiss – Affenpublishing

Andy Ludyk – Musikfachmann

Alex Kubik – SWR/ DASDING


Platzierungen:

1. Platz: Wendy I’m Home – Ludwigshafen

2. Platz: Lilli Rubin – Bingen

3. Platz: Philosophical Warlords and the Kiss – Traben-Trarbach

 

Nicht platziert:

René – Koblenz

Ultraschall – Bad Ems

Kaptain Kaizen – Landau 




      




Newsletter Anmeldung
ROCKBUSTER wird
veranstaltet von:

 LAG Rock&Pop

Im Auftrag von:
Ministerium

Medienpartner:

DASDING

Regioactive

Backstage Pro