JOLEEN gewinnen Vorrunde in Germersheim, FÜRBASS auf Platz 2

News #126

Die Vorrunde des Newcomer-Wettbewerbs Rockbuster in Germersheim fand bei strahlendem Sonnenschein im Stadtpark Fronte Lamotte statt. Die Jury wählte die Band Joleen direkt ins Finale nach Koblenz, Fürbass werden in der Zwischenrunde eine weitere Möglichkeit zum Finaleinzug erhalten.

 

Einen besseren Start hätte es für die 1. Vorrunde von Rockbuster 2016 im Rahmen der Eröffnung des Kultursommers Rheinland-Pfalz nicht geben können: Blauer Himmel, Sonne satt, strahlende Gesichter. Im Stadtpark "Fronte Lamotte" finden sich immer mehr Menschen ein, um bei angenehmen Temperaturen einen schönen Abend zu feiern.

 

Ein Fest und eine Festung

 

Das Gelände zur Bühne hin erinnert stark an die Günther-Klotz-Anlage in Karlsruhe, in der alljährlich DAS FEST stattfindet. In Germersheim kommt allerdings noch die beeindruckende Kulisse der Festung im Hintergrund hinzu.

 

Die fünf Bands des Newcomer-Wettbewerbs genießen also das Privileg, in einer äußerst schicken Location spielen zu dürfen.

 

Vollkommen eigene Stilrichtung

 

Die musikalische Spannbreite des Abends ist enorm: Während die adrett gekleideten Modeste aus Landau geschmeidigen Pop-Rock spielen, konzentrieren sich Fürbaß aus Zweibrücken auf sehr tiefgründige und emotionale Texte in deutscher Sprache. Ihr Stil pendelt zwischen ernster christlicher Popmusik und tanzbarem Rock.

 

Das Experimental-Electronic Duo Zugzwang, ebenfalls aus Landau, sticht mit ihrem sehr eigenen Sound aus den teilnehmenden Acts heraus. Die zwei Musiker kombinieren elektronische Sounds mit sehr fetzigen Schlagzeug-Beats. Cama Grin aus Ludwigshafen spielen geradlinigen Rock, der zum Mitsingen animiert. Einen sehr professionellen Auftritt liefern zum Abschluss Joleen aus Worms ab, die für ihren charismatischen Auftritt den größten Applaus erhalten.

 

In der Zwischenrunde ist noch Platz

 

Während Max Giesinger und anschließend Philipp Dittberner mit Band (Wolke 4) für tolle Stimmung vor der Bühne sorgen, beratschlagt die Jury darüber, welcher Act beim Rockbuster-Finale am 22. Oktober im Kuppelsaal der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz auftreten darf. Schnell sind sich alle einig, dass sich Joleen den Platz mehr als redlich verdient haben. 

 

Die Frage, welche Band in die Zwischenrunde darf, wird im Gegensatz dazu lange und ausgiebig diskutiert. Welche Gruppe hat das größte Entwicklungspotential? Wie war die Performance auf der Bühne? Überzeugte das Songwriting? Unter Berücksichtigung dieser Faktoren kam es zu einem harten, aber fairen Schlagabtausch für Zugzwang bzw. Fürbaß. Letztere ergattern schließlich mit hauchdünner Mehrheit das Ticket zur Zwischenrunde.

 

Glückliche Gewinner

 

Die beiden Gewinner zeigen sich bei der abschließenden Siegerehrung sehr erfreut und dankbar. Den drei restlichen Bands sei gesagt: Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Das Ticket zum Finale im nächsten Jahr ist in Reichweite, wenn nur an einigen wenigen Schräubchen wie dem Songwriting oder der Bühnenperformance gedreht wird.

 

Vielleicht sieht man eine der Bands in der Rockbuster Vorrunde im nächsten Jahr, die hoffentlich mit ebenso gutem Wetter in ähnlich schöner Atmosphäre stattfinden wird.

 

Text: Julian Kessler, regioactive.de

Bild: Annegret Arnold


Newsletter Anmeldung
ROCKBUSTER wird
veranstaltet von:

 LAG Rock&Pop

Im Auftrag von:
Ministerium

Medienpartner:

DASDING

Regioactive

Backstage Pro